Sie haben eine unserer Veranstaltungen verpasst oder möchten Informationen zu einer besuchten Veranstaltung nachlesen? Hier dokumentieren wir die Fachforen und Arbeitskreise für Sie.

Forum Employer Branding: Effektive Nutzung von Social Media für das Recruiting

Robert Neuhann zeigt, wie Social Media Kampagnen erfolgreich werden.

„Wie finden wir die dringend benötigten Fachkräfte?“ Die Teilnehmer/-innen im regen Austausch.

Im Rahmen des ddn Forums „Employer Branding“ tauschten sich Teilnehmer/-innen verschiedenster Branchen am 13. November 2017 darüber aus, wie man als Unternehmen Mitarbeiter/-innen erfolgreich über soziale Medien rekrutieren kann. Robert Neuhann, Senior Human Resources Manager bei der XING SE, berichtete in einem spannenden Impulsbeitrag von den Erfahrungen seines Unternehmens im Social Media Recruiting.

Die sozialen Medien sind aus der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken, jeder kennt sie und fast jeder nutzt sie. Gerne werden sie deshalb auch immer häufiger als Kanäle zur Mitarbeiterrekrutierung genutzt: Ihre Reichweite ist groß und ihre Bedienung simpel. So rekrutiert auch XING bereits seit einiger Zeit Mitarbeiter/-innen über die sozialen Netzwerke. Dabei ist das Unternehmen nicht nur auf seiner eigenen Webseite vertreten, sondern zeigt außerdem Präsenz auf Netzwerken wie kununu, Facebook oder Twitter. Robert Neuhann stellte in seinem Beitrag einige Kampagnen vor, mit denen XING diese Netzwerke bespielt; darunter eine Kampagne mit dem einschlägigen Slogan „Mach Schluss mit Eigentlich!“ und ein Konzept zur Vielfalt im Job unter dem Hashtag #DiversityMatters. 

Besonders die Authentizität der Kampagnen steht dabei im Vordergrund. Je persönlicher die Kampagnen gestaltet seien, so Neuhann, desto besser kämen sie bei potenziellen Bewerbern an. Dabei setzt XING vor allem auf die eigenen Mitarbeiter/-innen als Kommunikatoren und Werbegesichter. So berichten Mitarbeiter/-innen der einzelnen Unternehmensbereiche in Blogbeiträge oder erzählen in Videos von ihrem Arbeitsalltag. Dieses Konzept erklärt auch den enormen Erfolg einer Kampagne, in der Mitarbeiter/-innen Berufsbilder im Unternehmen vorstellen und sich dafür auf Fotos aus ihrem Freizeitbereich präsentieren.

„Social Media Recruiting ist kein Hexenwerk“, konstatierte Robert Neuhann. Sein Tipp sei, einfach anzufangen und zu probieren. So habe er vor zwei Jahren bei null begonnen, aus Erfahrung gelernt und zunehmend Erfolg gehabt. Natürlich benötige man personelle Ressourcen, Geld sowie die grundsätzliche Bereitschaft und das Vertrauen des/der Vorgesetzten. Aber auch den Mut, etwas Neues zu wagen und Fehler zu machen.

Zu den Lessons learnt zählt Robert Neuhann auch die Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten und Finessen. So halfen schon kleine Veränderungen große Erfolge zu erzielen. Eine kürzere und aussagekräftigere URL der XING Karriereseite konnte die sogenannte Click-Through-Rate (CTR) auf bis zu fünf Prozent steigern. Auch die Verwendung des Facebook Product Catalogs und des Facebook Pixels, welche seit kurzem zum Retargeting eingesetzt werden, wirkten sich positiv auf den Erfolg der Kampagnen aus. Wichtig ist es dabei, sich eingehend mit der anvisierten Zielgruppe auseinanderzusetzen. Nur wer erkennt, welche Fähigkeiten, Erfahrungen und Charaktere gesucht werden, kann seine Anzeigen zielgerichtet platzieren. Wie eine solche Zielgruppe innerhalb von Facebook generiert werden kann, zeigte Neuhann anhand eines Stellenprofils aus der Gesundheitsbranche auf. Mit nur wenigen Eingaben konnte in kurzer Zeit eine Gruppe potenzieller Bewerber zusammengestellt werden.

In der anschließenden Diskussionsrunde berichteten die Teilnehmer/-innen von ihren Erfahrungen mit Social Media Recruiting. Dabei stellte sich heraus, dass es trotz der alltäglichen privaten Nutzung der sozialen Medien immer wieder Bedenken und Schwierigkeiten gibt, wenn diese als Tool zur Rekrutierung verwendet werden sollen. Datenschutzbestimmungen, Angst vor negativen Kommentaren und die geringe Verbindlichkeit sind nur einige Aspekte, die bei den meisten Unternehmen eine Rolle spielen.

In einem abschließenden Blitzlicht kommunizierten alle Teilnehmer/-innen einstimmig, dass der Bedarf, sich tiefgreifender mit diesem Thema zu befassen, erheblich ist. Gerade bei Unternehmen in Branchen, in denen Fachkräftemangel herrscht, ist das Social Media Recruiting mit der großen Hoffnung verbunden, das benötigte Personal einfacher und schneller rekrutieren zu können. Besonders die Kooperationen mit Influencern und die Nutzung von Snapchat als Rekrutierungskanal stießen bei den Teilnehmern/-innen auf großes Interesse.

Das nächste Forum Employer Branding findet im April 2018 statt. Die Hermes Germany GmbH gibt einen Impuls und lädt zu einem Erfahrungsaustausch über die Nutzung von Snapchat und Active Sourcing ein. Wenn Sie eine Einladung zu diesem Forum erhalten möchten, senden Sie bitte eine kurze Nachricht an schellhas@kwb.de.

Vortrag „Social Employer Branding & Recruiting at XING”, Robert Neuhann, Senior Manager Human Resources, XING SE Hamburg