Weitere informative Inhalte können Sie hier entdecken.

Links und Infos

Fachtagung HR-Trends 2019

die Arbeitswelt erfährt aktuell einen Paradigmenwechsel: Die vierte industrielle Revolution und neue digitale Geschäftsmodelle mischen die gesamte Wirtschaft auf. Da die Arbeit an sich neben der Technik die zentrale Schnittstelle der Veränderung in der digitalen Transformation ist, muss der technologische Wandel eingebunden werden in einen umfassenden kulturellen und sozialen Wandel: „New Work“ lautet das Schlagwort. HR wird in Zeiten des disruptiven Wandels daher wichtiger denn je. Das HR-Business verlagert sich von der Personaladministration und -entwicklung in Richtung Unternehmensentwicklung. Dabei bedeutet Digitalisierung von HR, eine Plattform im Unternehmen zu schaffen und zu betreiben, die eine aktive Beteiligung an sämtlichen HR-Prozessen ermöglicht. Wege der konkreten Umsetzung zeigen die Fachtagungen „HR-Trends 2019“ am 28. März 2019 im Haus der Wissenschaft in Bremen und im Mai in Nürnberg.

Die Schwerpunktthemen beider Veranstaltungen lauten: HR-Digitalisierung: Innovation und Technologie und HR-Strategie: Arbeiten 4.0 & Agile Führung.

Für die Tagung in Bremen am 28.03.2019 stehen, neben Richard Jager von Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, mit Steffen Brinkmann von der Continental AG und Dr. Michael Groß von Groß & Cie. GmbH drei inspirierende  Vortragende für das Plenum fest. Im Rahmen dieser Veranstaltung treten Das Demographie Netzwerk e.V und die INQA als Kooperationspartner auf. Hier wird ein Workshop zum INQA-Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" angeboten. Weitere Informationen finden Sie im angehängten Programm und unter www.hr-trends-tagung.de.   

Für die Tagung in Nürnberg im Mai konnten neben Norbert Janzen von IBM Deutschland, mit Angelika Kambeck von Klöckner & Co. und Stephan Grabmeier von Kienbaum Consultants International GmbH zwei weitere ausgewiesene Experten als Vortragende für das Plenum gewonnen werden. Das Demographie Netzwerk e.V und die INQA sind auch hier als Kooperationspartner vertreten. Das ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e.V. wird unter anderem einen Workshop zum Thema "Vielfaltsbewusster Betrieb - eine Selbstbewertung im INQA-Check" gestalten.
Auch hier finden Sie weitere Informationen unter www.hr-trends-tagung.de.

Das Demographie Netzwerk e. V. verfügt über ein begrenztes Freikartenkontingent für beide Tagungen für ddn-Mitglieder. Bei Interesse melden Sie sich unter info@ddn-netzwerk.de!


Programm

Barrierefreies Webdesign: ddn Hamburg kooperiert mit „BIK für Alle“

Unternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, sich über eine barrierefreie Gestaltung von webbasierten Informationen und Angeboten zu informieren: Seit September 2016 beteiligt sich ddn Hamburg an einer Kooperation zwischen der KWB e. V. und dem Projekt "BIK für Alle“ der DIAS GmbH. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihr Intranet oder Angebote und Informationen im Internet so zu gestalten, dass auch Menschen mit Behinderungen oder mit altersbedingten Einschränkungen diese nutzen können. Weitere Informationen zu barrierefreier Internetgestaltung und zu „BIK für Alle“ finden Sie hier
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Susanne Sabisch-Schellhas.

Einladung zum Qualifizierungsforum "Alles nur noch Digital? Qualifizierung und Arbeiten in der Industrie 4.0"

21. November 2016 UNESCO-Welterbe Zollverein, SANAA Gebäude, Gelsenkirchener Straße 209, 45309 Essen
Das 4. Randstad Qualifizierungsforum wird sich an diesem Abend dem Thema Digitalisierung widmen. Die Experten werden sich unter anderem mit der Frage beschäftigen, wie sich die Arbeitsplätze durch die Digitalisierung verändern und wie die Mitarbeiter qualifiziert werden müssen, um dem Stand halten zu können. Bei der Auswahl der Rednerinnen und Redner des Abends wurde darauf geachtet, dass die unterschiedlichsten Sichtweisen betrachtet werden. Herr Prof. Dr. Igel wird sich aus wissenschaftlicher Sicht dem Thema nähern. Herr Dr. Zimmermann teilt seine Erfahrungen als Geschäftsführer eines Start-up Unternehmens und wird dabei u.a. betrachten, was traditionell arbeitende Unternehmen von Start-ups lernen können und müssen. Herr Dr. Jentzsch von der Wissensfabrik stellt ein neues Tool vor, mit dem bereits Schulkinder auf die Digitalisierung vorbereitet werden. Frau Prof. Dr. Böhlich wird als ausgewiesene Fachexpertin die Podiumsdiskussion leiten und dabei sicherlich noch einige Fragen und Anmerkungen an die Akteure des Abends haben. ddn-Mitglieder sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Jetzt bewerben beim Demografie Exzellenz Award (DEA)

Hat sich Ihr Unternehmen bereits auf den Weg gemacht, proaktiv auf den demographischen Wandel zu reagieren? Um entsprechende Leuchtturm-Projekte bekannt zu machen, zeichnen ddn und BDU gemeinsam mit weiteren Partnern alljährlich Unternehmen und andere Organisationen für ihre demografieorientierte Unternehmens-, Personal- oder Produktpolitik aus.
Die aktuelle Ausschreibungsrunde läuft noch bis zum 21. September 2016. Mehr über den Wettbewerb, die Projekte der Vorjahressieger und wie Sie mitmachen können, erfahren Sie auf der DEA-Homepage: http://www.demografie-exzellenz.de/award/.

Tagung: Lebenslanges Lernen im Unternehmen fördern – Neue Konzepte für Ihre Mitarbeiter

Am Dienstag, den 27. September 2016, von 9.30 bis 17.30 Uhr, findet bei der ArcelorMittal Bremen GmbH die Projekt-Abschlusstagung des BMBF-geförderten Forschungsprojektes „Lebenslanges Lernen im demografischen Wandel“ statt. Die Tagung stellt in verschiedenen Workshops innovative Lösungen vor, wie Unternehmen das ständige Lernen und die Weiterentwicklung von Mitarbeitern/-innen fördern können. Der Austausch erfolgt praxisnah und vermittelt konkrete Ideen für die Umsetzung
Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Flyer.

W.I.R – Arbeitsmarkt- und Ausbildungsintegration von Flüchtlingen

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat mit der Agentur für Arbeit Hamburg und dem Jobcenter team.arbeit.hamburg die zentrale Anlaufstelle W.I.R. zur Vermittlung von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung eingerichtet.
Interessierte Unternehmen, die vakante Stellen für Flüchtlinge öffnen oder Beratung zur Beschäftigung von Flüchtlingen wünschen, wenden sich bitte mit ihrem Angebot per E-Mail an den Unternehmensservice. Fügen Sie Ihrem Arbeitsplatzangebot bitte den einfachen dreiseitiger Fragebogen zur Erfassung betrieblicher Bedarfsprofile bei.

Jahrestagung Personalentwicklung 2016 – Fachkonferenz für innovative Personalentwicklung

Donnerstag, 19. November 2015, congress centrum Bremen

Die Jahrestagung Personalentwicklung 2016 ist die begleitende Konferenz zum Fachbuch „Personalentwicklung“. Sie bietet einen kompakten Überblick über die neuesten Trends im Personalwesen und stellt erprobte Best-Practice-Konzepte vor. Themenschwerpunkte sind in diesem Jahr „Demografie- und Talentmanagement“. Die Referenten/-innen rekrutieren sich aus dem Kreis der Buchautoren/-innen. Die inhaltliche Leitung liegt beim Mitherausgeber des Jahrbuches, Herrn Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow, Professor für Internationales Management an der Hochschule Bremen.
Erwartet werden bis zu 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet mit dem Schwerpunkt Norddeutschland.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.personalentwicklung2016.de oder hier.

Broschüre „Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.“ 

Informationen zum Hamburger Demografie-Konzept finden Sie unter folgendem Link: http://www.hamburg.de/hamburg2030.

Das neue Online-Magazin „zeitwert“

Informationen und Unterhaltung für Demografie- und Engagementinteressierte zu den Themen Bürgerengagement und das Leben im Alter: 
www.zeitwert-magazin.de.

Hamburger Strategie zur Sicherung des Fachkräftebedarfs 

Informationen zur Hamburger Fachkräftestrategie finden Sie unter folgendem Link: 
http://www.hamburg.de/contentblob/3987026/data/fachkraeftestrategie.pdf 

Aktuelle Studien zu den Folgen des demographischen Wandels mit Blick auf Hamburgs Wirtschaft  

Im Auftrag der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation wurden zwei Studien erstellt, die die Fragen nach den Chancen und Herausforderungen des demographischen Wandels aufgreifen: Die Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (GWS) durchleuchtete die Auswirkungen des demographischen Wandels im Bundesgebiet auf die Branchen, auf Nachfrageverschiebungen und Kosteneffekte. Rückwirkungen auf Hamburg wurden dabei intensiv untersucht. Das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) widmete sich den veränderten Rahmenbedingungen in der Region. Dabei ging es um die Chancen und Herausforderungen Hamburgs für ausgewählte Produkte und Dienstleistungen sowie die Folgen der veränderten Altersstruktur der Beschäftigten.

Der demografische Wandel stellt die deutsche Wirtschaft vor große Herausforderungen und wird unseren Berufsalltag entscheidend verändern. Die Robert Bosch Stiftung gibt in einer aktuellen Studie Ausblicke auf die "Zukunft der Arbeitswelt" und stellt Lösungswege vor, um den Wandel als Chance zu nutzen.